Online-Shop |     | MediathekAktuelle Abzocker und Betrüger | SeminareWir über uns | Referenzen | Kontakt |
 
 Stellungnahmen deutscher Politiker
 

Bundpol Security Systems hat in Zusammenarbeit mit dem ZDF, der ARD, RTL, SternTV, VOX, Autobild, und vielen weiteren Medien die Automobilindustrie, das Bundesinnenministerium, die zuständigen Politiker im Deutschen Bundestag, den Bundesverkehrsminister a.D. sowie den Verband der Automobilindustrie mit den unsicheren Keyless-Schließsystemen konfrontiert.  Die Antworten, die wir erhielten, können Sie unter diesem Text runterladen.

Wir haben weitere umfangreiche Tests gemacht, nachdem die Automobilindustrie die fehlerhaften Keyless-Schließsysteme entweder völlig leugnete oder behauptete ihre Keyless-Schließsysteme seien sicher. Ein erfolgreicher Angriff mit einem Funkwellenverlängerer wurde von einigen Herstellern sogar schlichtweg geleugnet.

Nach dem Motto: Das gleiche Prinzip des Leugnens und Totschweigens funktionierte auch schon beim VW Abgasskandal ganz gut. Erst unter massivem Druck der US-Behörden und der Drohung eines Verkaufsverbotes knickte VW ein und gab die Probleme endlich zu. Danach wurde eine Klage gegen VW in den USA eingereicht, weil dort alle VW Käufer mit falschen Abgaswerten getäuscht wurden.

 

Verschiedene Abgeordnete aller Fraktionen des Deutschen Bundestages haben den ehemaligen Verkehrsminister Dobrindt sowie dem Präsidenten des VDA (Verband der Automobilindustrie) Matthias Wissmann bezüglich des fehlerhaften Keyless Go Systems eine Anfrage geschickt, da die Autohersteller keine Reaktion auf unsere Tests zeigten. Die schriftlichen Anfragen der Abgeordneten an den Bundesverkehrsminister sowie an den VDA Präsidenten Matthias Wissmann und deren Antworten können Sie anonymisiert als PDF unter den Fotos herunterladen. Nur die Antworten, die direkt an uns gerichtet waren haben wir nicht unkenntlich gemacht.

Verkehrsminister a.D.
Alexander Dobrindt
VDA-Präsident
Matthias Wissmann
Innenexperte
Wolfgang Bosbach
Wirtschaftsministerin a.D.
Brigitte Zypries
.. .. ...
Herr Dobrindt verlor sich in Paragrafen und Floskeln sowie in der UN-Regelung 116.

Eine entscheidende Hilfe für den Verbraucher war hier leider nicht zu erwarten.
Herr Wissmann lobte die Wegfahrsperre, redete aber leider völlig am Thema vorbei.

Mit dem Reichweiten-verlängerer ist die Wegfahrsperre nur noch Makulatur.
Herr Bosbach empfahl diese Sache dringend den Behörden zu melden..... ::)) Witzig!

Als ob dies nicht unser erster Weg war. Die Polizei ist da leider völlig machtlos. Wir benötigen einfach bessere Gesetze.
Im Antwortschreiben, im Auftrag von Frau Zypries, wurde von "angeblichen" Sicherheitslücken bei Keyless Fahrzeugen gesprochen. Da fehlen einem doch glatt die Worte.

Soweit zur Erkenntnis der Arbeit der Auto-Lobbyisten im Deutschen Bundestag.:)

 

 
|  Humanitäre Projekte  Stellenangebote  Impressum  |